Die Beteiligten des Kurzfilmprojekts bei der Premiere in der Black Box.

Premiere in der Black Box – Die Talentschmiede Tanz stellte gemeinsam mit dem tanzhaus nrw den selbst produzierten Kurzfilm Fricke Ticke vor.

Ganz stumm wird es im Kinosaal der Black Box in der Düsseldorfer Altstadt. Schüler, Eltern, Lehrer und Künstler warten bei der Kurzfilmpremiere am Montagabend, 11. Juni 2018, gespannt darauf, dass der Vorhang sich öffnet. Gemeinsam mit Künstlern und Dozenten vom tanzhaus nrw haben die Schülerinnen und Schüler der Talentschmiede Tanz den Film Fricke Ticke produziert – eine tänzerische Interpretation eines Schultages am Gymnasium an der Schmiedestraße als Produktion von Patrick Waldmann und Nora Pfahl.

Endlich enthüllt der Vorhang die Kinoleinwand und Geräusche des Schulalltags schallen überlaut durch die gepolsterten Sitzreihen: das Kratzen von Stiften auf Papier, Stühlerücken auf gelben Linoleumboden, Kinderlachen. Der Film erzählt die Geschichte einer Schulstunde, gemeinsam mit Schauspielerin Maelle Giovanetti als Lehrerin stellen die zwölf Schülerinnen zunächst satirisch überspitzt den Schulalltag dar. Doch unter der scheinbar ruhigen Oberfläche lauert etwas, die Geräusche des Films geben einen Hinweis – Rascheln und Schnaufen verschmelzen zu einem Rhythmus. Dann löst sich die angespannte Stimmung und die Klasse beginnt zu tanzen.

Rund sieben Minuten lang ist der professionell produzierte Film, der bereits bei diversen Kurzfilmfestivals zugelassen wurde. Der Film ist Inspiriert durch die Tanzperformance Rosas danst Rosas von Anne Teresa De Keersmaeker.