„Talentschmiede“ im Bereich Forscherwerkstatt

Bei der Verbindung naturwissenschaftlicher Erkenntnis mit künstlerischem Ausdruck werden alle Sinne angesprochen und die eigenen Möglichkeiten produktiv ausgelotet.

Den Schülerinnen und Schülern der 5. Klasse wird das notwendige Material und Know How zur Verfügung gestellt, damit sie selber forschend und gestaltend tätig werden können:

 

 

 

Sie erstellen sie Animationsfilme auf Plattenspielern und Fahrrädern, indem sie bunte Papierscheiben in Segmente unterteilen, einzelne Bewegungsstudien aufmalen und die sich drehenden Scheiben abfilmen.

Die Kinder bauen Instrumente, auf denen sie mit ihrer eigenen Stimme "gesungene Bilder" sichtbar machen können – beim Hineinsingen hüpfen Sandkörner je nach Tonfrequenz auf der Membran auf und ab und bilden immer neue Muster: chladnische Klangfiguren.

Im verdunkelten Raum lernen die Kinder die Unterschiede zwischen Fluoreszenz, dem Aufleuchten einer Substanz im angeregten Zustand unter UV-Licht und der Phosphoreszenz, dem länger anhaltenden Nachleuchten, kennen und sie malen Nach(t)-leuchtbilder mit phosphoreszierender Farbe für zu Hause.

Physikalische Spielzeuge wie die „Hui-Maschine“ werden aus nur vier Teilen hergestellt und mit verblüffendem Ergebnis: ein Propeller wird zur Rotation gebracht und dreht sich je nach Reibetechnik in die eine oder in die andere Richtung.

Das Herstellen eigener Tinten und Farben aus Färberpflanzen mit dem Schwerpunkt des Gewinnens von Rotkohlsaft führt zu wunderbaren Bildern. Alle Einheiten beinhalten eine kurz gehaltene theoretische Einführung und viel Freiraum für die Kinder zur Entwicklung eigener Ideen.

Leitung: Dipl. Ing Angelika Vieten

www.minidavincis.de

 

 Angelika Vieten Science Punk